Das Leistungsspektrum der Raumluftanalysen des IBR, Institut für Baubiologie

Unsere akkreditierten und unabhängigen Labors für Faseranalytik (Asbest, KMF) und Schimmelpilze entnehmen Proben vor Ort und erstellen  zuverlässige und prompte Raumluftanalysen (PCB, PAK, PCP, Lindan, DDT, VOC, Formaldehyd, etc).

Die qualifizierte Entnahme von Luft-, Material- und Staubproben durch  erfahrene und sachkundige Messtechniker stellt eine wesentliche Säule der Begutachtung einer Schadstoffproblematik dar. In Zusammenarbeit mit  öffentlich anerkannten und unabhängigen Labors  untersuchen wir Wohnräume auf  Schadstoffe, insbesondere Asbest, faserförmige Stäube und Schimmelpilze, aber auch PCB, Pestizide, PAK.

Leistungsspektrum Messtechnik:

Raumluftprobenahme Asbest, Raumluftprobenahme PCB, Raumluftprobenahme PCP, Lindan, DDT, Raumluftprobenahme PAK, Raumluftprobenahme VOC (leichtflüchtige organische Verbindungen), Raumluftprobenahme Formaldehyd

Leistungsspektrum Mikrobiologie:

Luftkeimuntersuchungen, Mikroskopische Prüfung von Materialproben, Hausstaubuntersuchungen, Untersuchung von Kontaktproben auf Klebefilm, Untersuchung von Abklatschproben, Gutachten und Ursachenbestimmung bei Schimmelpilzbefall in Innenräumen

Leistungsspektrum Schadstoffanalytik:

PCB (polychlorierte Biphenyle), chlororganische Verbindungen (PCP, Lindan, DDT, Dichlofluanid und weitere Holzschutzmittel), Pyrethroide, Pestizide und Biozide in Materialproben und Böden, leicht- und schwerflüchtige organische Verbindungen (VOC, SVOC), Formaldehyd, PAK (Polycyclische aromatische Kohlenwasserstoffe), phthalatische Weichmacher, phosphororganische Flammschutzmittel, MKW (Mineralölkohlenwasserstoffe), LHKW (leichtflüchtige halogenierte Kohlenwasserstoffe), BTEX (leichtflüchtige aromatische Kohlenwasserstoffe), Schwermetalle, Schimmelpilze

Die Bewertung einer Schimmelpilzbelastung und eines Schimmelpilzbefalls muss unter den verschiedensten Gesichtspunkten erfolgen. Sie erfordert einen hohen Sachverstand und den Überblick über ökologische sowie hygienisch-mikrobiologische als auch analytisch-diagnostische und medizinische Zusammenhänge.

Da es keine universelle Methode zur Bestimmung eines Schimmelpilzbefalls gibt, wird ein breites Spektrum an Techniken angewandt, um ein optimales und zielgerichtetes Vorgehen zu ermöglichen.  Die Kenntnis maßgeblicher Richtlinien und Leitfäden sowie  eine Laborausstattung auf dem Stand der Technik sind weiterhin ein unerlässliches Mittel, aussagekräftige und fundierte Ergebnisse zu erzielen zur Klärung für die  Ursache des Schimmelpilzbefalls.